Kontakt
Zahmmedizinisches Kompetenzzentrum

Wiederaufbau des Zahnes

Sind die Wurzelkanäle gereinigt, keimfrei und trocken, füllen wir sie und bauen den Zahn wieder auf.

  • 1. Thermoplastisches Wurzelfüllmaterial
  • 2. Glasfaserstift
  • 3. Wiederherstellung der Zahnkrone

1. Thermoplastisches Wurzelfüllmaterial

Zunächst füllen wir die Wurzelkanäle dicht auf, damit später keine Bakterien in das Kanalsystem gelangen können. Wir setzen verschiedene thermoplastische Wurzelfüllmaterialien (z. B. Multifill, Thermafill, Schilder-Technik) ein. Das Material wird im angewärmten, plastischen Zustand in die Kanäle gegeben und härtet dort aus.

2. Glasfaserstift

Falls die Struktur der Zahnwurzel bereits stark angegriffen ist, wird nach der Wurzelfüllung ein Glasfaserstift eingesetzt. Dazu wird in einem oder mehreren der Wurzelkanäle oberhalb der Wurzelfüllung ein Hohlraum geschaffen. In diesen wird der Glasfaserstift eingefügt und mit einem speziellen Kunststoffzement verankert. Der Stift verleiht der Zahnwurzel die notwendige Stabilität, um die neue Zahnkrone zu tragen. Je nach Anatomie der Zahnwurzeln können auch mehrere Stifte eingesetzt werden.

3. Wiederherstellung der Zahnkrone

Im Anschluss an eine Wurzelkanalbehandlung stellen wir die Zahnstruktur wieder her. Wenn die Zahnkrone weitgehend erhalten ist, reicht gelegentlich ein Keramik-Inlay oder eine andere Zahnfüllung aus. Meist ist es jedoch sinnvoll, eine Krone anzupassen. Bei einer vorangehenden Versorgung mit einem Glasfaserstift ist eine Krone in jedem Fall notwendig. Über die verschiedenen Möglichkeiten werden wir Sie zuvor beraten. Selbstverständlich wird das Inlay oder die Krone in unserem Meisterlabor hergestellt.